Bachelor-Ausbildungsgang Soziale Arbeit (B.A.)

Der Bachelor-Ausbildungsgang Soziale Arbeit an der Berufsakademie Wilhelmshaven ist generalistisch angelegt, d. h., die curricularen Inhalte ermöglichen den Absolvent(inn)en grundsätzlich die berufliche Einmündung in zahlreiche und unterschiedliche Arbeitsfelder der Sozialen Arbeit.
Profilbildend für das Studium im Bachelor-Ausbildungsgang Soziale Arbeit (B.A.) ist die fachliche Ausrichtung an einem disziplinären und professionellen Selbstverständnis kritisch-reflexiver Sozialer Arbeit. Zentral sind

  • das kontinuierliche Bemühen um eine fachlich selbstbestimmte Soziale Arbeit und entsprechend die Bezugnahme auf einen selbstbestimmten Gegenstand in Wissenschaft, Theorie, Lehre und Praxis
  • eine fachlich begründete subjekt- und lebensweltorientierte professionelle Haltung und Praxis, orientiert an den Interessen und Bedürfnissen der Nutzer/innen, die als handlungsfähige Akteure bzw. Akteurinnen anerkannt werden
  • eine kontinuierliche sozialwissenschaftlich fundierte Reflexion und Kritik der sozio-ökonomischen und staatlich-politischen Bedingungen und Begrenzungen gesellschaftlicher Verhältnisse und sozialarbeiterischen bzw. sozialpädagogischen Handelns.

Mit der gegenstandsbezogenen Orientierung auf Prozesse sozialer Ausschließung einerseits sowie die Ermöglichung von Partizipation andererseits werden zunehmende gesellschaftliche Ungleichheits-, Spaltungs- und Polarisierungsprozesse in den Blick genommen, die im Rahmen des sozialpädagogisch-sozialarbeiterischen Diskurses, aber auch im Rahmen des sozial- und geisteswissenschaftlichen Diskurses thematisiert werden. Insofern nehmen das Ausbildungskonzept und das Curriculum Bezug auf gravierende gesellschaftliche Veränderungsprozesse, die den Gegenstandsbereich, die Funktionen, Aufgaben und das Selbstverständnis und somit die Praxis Sozialer Arbeit maßgeblich bestimmen.

powered by webEdition CMS