Studieren in Wilhelmshaven.
Im dualen System.

Dokumente zum Studium

Dokumente zur Anmeldung

Soziale Arbeit dual studieren

Bei inhaltlichen Fragen melden Sie sich gerne bei der Akademieleitung Dr. Stefanie Kretschmer.

Soziale Arbeit als anspruchsvolle Profession und Wissenschaft sieht sich seit jeher konfrontiert mit gesellschaftlicher Komplexität, mit den Folgen gesellschaftlicher und sozio-ökonomischer Entwicklungen sowie mit sozialer Ungleichheit, mit Prozessen sozialer Ausschließung und Ausgrenzung sowie mit den Konsequenzen für betroffene Individuen und Gruppen.

Mit Bezug einerseits auf diese gesellschaftlichen Rahmen- und Existenzbedingungen und andererseits auf die Perspektiven und Bedürfnisse der Nutzer:innen sozialarbeiterischer und sozialpädagogischer Angebote, klärt eine kritische Soziale Arbeit in einer kritisch-reflexiven Grundhaltung über strukturelle Zusammenhänge und Widersprüche ebenso auf, wie über die Ursachen und Folgen sozialer Ungleichheit und sozialer Ausschließung.

Und darüber hinaus geht es in den sozialarbeiterischen und sozialpädagogischen Arbeitsfeldern, Institutionen und Praxen im Kontext von Prozessen der Beratung, Betreuung, Unterstützung, Bildung und Sozialisation insbesondere darum, allen Menschen Partizipation (Teilhabe und Teilhabe) zu ermöglichen.

Handlungsfelder Sozialer Arbeit finden sich in sehr unterschiedlichen Bereichen:

… z. B. mit Blick auf Kinder- und Jugendliche in

  • Kinder- und Jugendarbeit
  • stationären Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe
  • erzieherischen Hilfen
  • Familienbildung
  • Kinderschutz
  • Jugendgerichtshilfe

 

… z. B. mit Blick auf Menschen mit Behinderungen in

  • Einrichtungen der Behindertenhilfe
  • der Eingliederungshilfe

 

… z. B. mit Blick auf ältere Menschen in

  • der Altenhilfe

    aber auch
  • in Beratungsstellen
  • in der Schulsozialarbeit
  • im Gesundheitswesen
  • in der Migrationsarbeit
  • in der Obdachlosenhilfe
  • in Betrieben (betriebliche Sozialarbeit)

Im Selbstverständnis einer kritischen Sozialen Arbeit betrachten wir als Gegenstand der Sozialen Arbeit Prozesse und Auswirkungen von Ausgrenzung und Ausschließung.

Aus dieser fachwissenschaftlichen Orientierung zeigt sich die kontinuierliche kritisch-reflexive Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Bedingungen und Entwicklungen als zentral im Dualen Studium.

Der generalistisch angelegte Studiengang an der Berufsakademie Wilhelmshaven qualifiziert für unterschiedliche Arbeitsbereiche. Dies zeigt sich auch in der Gestaltung des Studiums, das u. a. die verschiedenen Handlungsfelder in ihren theoretischen Bezügen aufgreift, zudem die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit ihnen fördert und permanente Praxisreflexion unter Bezugnahme auf kritische Theorie Sozialer Arbeit ermöglicht.

Infolge interdisziplinärer und transdisziplinärer Orientierung werden darüber hinaus im Rahmen des Studiums disziplinäre Grenzen überschritten und finden somit Wissensbestände und Deutungsangebote insbesondere anderer kritisch-reflexiver Wissenschaften Eingang in die Seminare des Dualen Studiengangs.

Das Duale Studium an der Berufsakademie dauert sechs Semester. Studienbeginn ist jeweils im Wintersemester.

Der Abschluss ist der Bachelor Soziale Arbeit. Zusätzlich kann die staatliche Anerkennung erworben werden.

Eine Besonderheit des dualen Bachelor-Ausbildungsganges Soziale Arbeit (B.A.) an der Berufsakademie Wilhelmshaven liegt im kontinuierlichen und engen Bezug von Wissenschaft, Lehre und Praxis.

Auf der Basis wissenschaftlich-theoretischer Ausbildung und in unmittelbarem und kontinuierlichem Zusammenhang zur beruflichen Praxis steht die Ermöglichung bzw. der Erwerb eines fachwissenschaftlichen Selbstverständnisses und handlungsrelevanter Kompetenzen. Dabei stehen wissenschafts- und theoriebasierte Inhalte am Lernort Berufsakademie sowie die am Lernort Praxisbetrieb zu erwerbenden Handlungskompetenzen zueinander in einer sich wechselseitig ergänzenden Verbindung.

Zusätzlich erwerben die Studierenden personale und auf die berufliche Tätigkeit abgestimmte analytische, reflexive und sozial-kommunikative Kompetenzen; darüber hinaus auch Handlungskompetenzen, die professionelles und somit kritisch-reflexives und auch politisches Handeln in der sozialarbeiterischen bzw. sozialpädagogischen Praxis ermöglichen. Berufsakademie und Praxisbetrieb arbeiten im Kontext der gemeinsamen Ausbildung Studierender im Rahmen der inhaltlich-fachwissenschaftlichen Vorgaben des Curriculums zusammen.

Diese Kooperation folgt dem Prinzip der Theorie-Praxis-Vernetzung, das auf einem wissenschafts- und praxisorientierten Verständnis von Lernen (an unterschiedlichen Lernorten) als Teilaspekt eines umfassenden Bildungsprozesses basiert.

So bringen die Studierenden im Zuge des kontinuierlichen Theorie-Praxis-Austausches nicht nur wissenschaftlich-theoretische Inhalte aus der Berufsakademie mit in die Praxis, sondern ebenso Überlegungen, Fragen und Erfahrungen aus der Praxis mit zurück in die Lehrveranstaltungen an der Berufsakademie. Dieser Lernprozess ist geprägt von kontinuierlichen Perspektivwechseln und ermöglicht Wissenstransferleistungen, die dazu geeignet sind, das Lernen an beiden Lernorten voranzubringen und darüber hinaus gegenseitige Vorbehalte (Praxis versus Theorie versus Praxis) zu verabschieden.

Das kontinuierliche Bemühen um eine fachlich selbstbestimmte Soziale Arbeit und entsprechend die Bezugnahme auf einen selbstbestimmten Gegenstand in Wissenschaft, Theorie, Lehre und Praxis.

Eine fachlich begründete subjekt- und lebensweltorientierte professionelle Haltung und Praxis, orientiert an den Interessen und Bedürfnissen der Nutzer:innen, die als handlungsfähige Akteur:innen anerkannt werden.

Eine kontinuierliche sozialwissenschaftlich fundierte Reflexion und Kritik der sozio-ökonomischen und staatlich-politischen Bedingungen und Begrenzungen gesellschaftlicher Verhältnisse und sozialarbeiterischen bzw. sozialpädagogischen Handelns.

Akkreditierung: Agentur: ZEvA Hannover

Studieninteressierte

Wie kann ich mich bewerben?

Bewerben können Sie sich über unsere Praxispartner. Eine Bewerbung direkt über die Berufsakademie ist nicht möglich.

Wann bin ich zugangsberechtigt?

Sie sind zugangsberechtigt, wenn Sie folgende Abschlüsse und Arbeitserfahrung vorzuweisen haben:

  • Abschluss eines Ausbildungsvertrages mit einem Praxisbetrieb und
  • (Fach)-Hochschulreife oder
  • abgeschlossene Ausbildung zum*zur Erzieher*in oder sonstige Voraussetzungen laut §18 NHG

    Link zum §18 NHG

Hochschulzugangsberechtigung aufgrund beruflicher Vorbildung:

  • Viele Fortbildungsabschlüsse berechtigen dazu, an allen Hochschulen in Niedersachsen alle Studiengänge zu studieren. Weitere Informationen
  • Fachgebundene Hochschulzugangsberechtigung: Wer eine mindestens dreijährige Berufsausbildung absolviert und danach mindestens drei Jahre Berufserfahrung in dem entsprechenden beruflichen Bereich gesammelt hat, kann fachgebunden studieren (3+3-Regelung). Der Beruf muss dem angestrebten Studiengang fachlich nahe stehen.
    Weitere Informationen
  • Die fachliche Zuordnung der Ausbildungsberufe für den Bachelor-Studiengang Soziale Arbeit an der Berufsakademie Wilhelmshaven finden Sie hier: Zugang über Ausbildungsberufe
  • Über die fachliche Einschlägigkeit der vorliegenden Berufserfahrung entscheidet der Prüfungsausschuss der Berufsakademie Wilhelmshaven. Diesbezügliche Rückfragen richten Sie bitte an unser Studiensekrtariat an Frau Mahnken (nancy.mahnken@ba-whv.de).

Was kann ich mir anrechnen lassen?

Grundsätzlich ist es möglich, Leistungen anzuerkennen, die zuvor an anderen Berufsakademien, Fachhochschulen oder Universitäten erbracht wurden. Gleiches gilt für Leistungen, die im Rahmen von dreijährigen, einschlägigen Berufsausbildungen (z. B. Ausbildung zum*r Erzieher*in oder Ausbildung zum*r Heilerziehungspfleger*in) erbracht worden sind.

Eine Prüfung der Anrechenbarkeit findet im Idealfall zur Aufnahme an der Berufsakademie Wilhelmshaven statt. Dazu können Sie die entsprechenden Nachweise bei Ihrer Anmeldung vorlegen.

Bitte beachten Sie: Die Anerkennung von Leistungen geschieht stets im Rahmen einer Einzelfallprüfung.

Für Rückfragen steht Ihnen unser Studiensekretariat (Frau Mahnken) gerne zur Verfügung: nancy.mahnken@ba-whv.de

Anmeldung des:der Studierenden an der Berufsakademie

(nach erfolgreichem Bewerbungsverfahren bei einem Praxispartner)

Die Anmeldung erfolgt für jede:n Studierende:n.
Einzureichen sind:

  • Lichtbild
  • Lebenslauf
  • Hochschulzugangsberechtigung (beglaubigt!)
  • Antrag der:des Studierenden auf Aufnahme an der Berufsakademie, einfach
  • Erklärung der:des Studierenden zu nichtbestandenen Prüfungsleistungen, einfach
  • Im Falle eines vorangegangenen Studiums eine Kopie der Exmatrikulationsbescheinigung
Logo.png
Suche
Close this search box.